Speckknödelsuppe

Mein Vorab-Tipp:

Die optimale Konsistenz von Knödelteig hängt von der Art und der Trockenheit des Brotes ab. Ist der Teig zu weich, noch etwas Brot- oder Semmelbrösel (kein Mehl!) untermengen; ist er zu trocken, noch löffelweise Milch oder Wasser hinzufügen.

Zutaten (für 4 Portionen / 12 Knödel):Speckknödelsuppe

Für den Knödelteig:

150 g Weißbrot vom Vortag,
100 g Südtiroler Speck,
½ kleine Zwiebel,
½ EL Butter,
1 EL gehackte Petersilie,
2 EL Schnittlauchröllchen,
1 Ei (Größe L),
125 ml Milch,
Pfeffer,
Salz,
1 EL Mehl.

Für die Suppe:

1 l kräftige Rindfleischbrühe (am besten selbst gekocht! Sonst Instant)

So wird´s gemacht:

SpeckknödelsuppeBrot ½ cm groß würfel. Speck ohne Schwarte in 2-3mm große Würfel schneiden. Zwiebel abziehen und sehr klein würfeln. Speckwürfel in einer Pfanne sanft auslassen, Butter zufügen. Zwiebel einrühren und goldgelb werden lassen. Pfanneninhalt mit Brot, Petersilie und 1 EL Schnittlauch vermengen. Ei mit Milch verquirlen, pfeffern, aber nur wenig Salzen, da der Speck bereits gewürzt ist. Eiermilch auf die Brot-Speck-Mischung gießen. Mehl darüber stäuben. Alles mit der Hand gut verkneten und die Masse 30 Minuten ruhen lassen. Knödelteig noch mal kurz durchkneten. Daraus mit angefeuchteten Händen 12 Knödel formen. In reichlich kochendes Salzwasser geben und bei kleiner Hitze ca. 10 Minuten mehr sieden als köcheln lassen. Inzwischen Rindfleischbrühe erhitzen. Speckknödel mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben, kurz abtropfen lassen und je 3 Knödel mit Rindfleischbrühe in tiefen Tellern anrichten. Mit übrigem Schnittlauch bestreut servieren.

TIPP:
Speckknödel mal nicht in der Suppe, sondern warm zu Krautsalat oder gemischtem Blattsalat mit Essig-Öl-Marinade servieren.

Drucken E-Mail

Wochenangebote

  • 1

WebCam

WebCam

Wetter im Passeiertal

 

Auszeichnung

 

  

Karte/Map

Newsletter abonnieren:

Bewertungen